Unsere Kinder brauchen Ihre Hilfe!

Alexander Gores

Alexander kam als "Frühchen" in der 23. Schwangerschaftswoche mit 620 Gramm zur Welt. Die Hälfte seines Lebens hat er bisher in Krankehäusern verbracht, zehn Operationen liegen hinter dem Kleinen. Alexander wurde ca. 4 Monate künstlich beatmet, denn der "kleine Wurm" war noch nicht in der Lage selbständig zu atmen.

Marcel Schild

Der kleine Marcel aus dem Eifelort Lirstal (Kreis Daun) leidet seit seiner Geburt an Arthrogryposis multiplex congenita (AMC). Bei der seltenen frühkindliche Entwicklungsstörung, die sich im Mutterleib in der achten bis elften Schwangerschaftswoche herausbildete, erkrankten zunächst die Muskeln des Ungeborenen, danach versteifen die Gelenke. Bei Marcel sind Arme, Schultern, Beine, Hüfte sowie die Kiefergelenke betroffen. Dass Marcel sich heute bewegen und essen kann, ist das Ergebnis von gezielten Therapien, Operationen - und nicht zu letzt von sehr viel Geduld.

Marvin & Oliver Scholz

Die Zwillinge Marvin und Oliver aus Herschbroich (Kreis Ahrweiler) leiden seit der Geburt bzw. Kindesalter an Epilepsie, Hydrocephalus, genetischer Defekt usw. Im Juli 2000 erblickten die Zwillinge Marvin und Oliver Scholz aus Herschbroich das Licht der Welt. Bei Oliver, dem jüngsten der Beiden, stellte man nach einem Jahr  einen genetischen Defekt fest. Das 15. Cromosom war verändert. Dadurch entwickelte sich Oliver zu einem kleinwüchsigen, hyperaktiven Jungen. Er hat eine geistige und körperliche Retardierung, Wahrnehmungs-störungen und kein Gefahrenbewusstsein.

Ümit Mancoglu

Der Kleine Ümit aus Bad Hönningen (Kreis Neuwied) leidet seit seiner Geburt an Hydrocephalus / Optikusathropie / Hexadaktylie. In der 32. Schwangerschaftswoche stellten die Ärzte bei Frau Mancoglu fest, dass Ihr noch ungeborenes Kind mit einer Behinderung auf die Welt kommen wird. Der Verdacht der Ärzte bestätigte sich bei der Geburt.